0 Artikel - 0,00 EUR

Kürzlich hinzugefügte Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.
Vergleichen 0 Artikel
Sie haben keine Artikel auf der Vergleichsliste.

Sicher einkaufen (Trusted Shop)Versicherter VersandSchnelle und pünktliche Lieferung12 Monate Gewährleistung (Gebraucht)

image_41674_1.jpg

LEICA SUMMARON-M 1:5.6/28mm, mattschwarz lackiert 11928

Artikelnummer: 41674
Artikelzustand: Neuware, orginalverpackt Neuware, orginalverpackt
image_41674_1.jpg
2.826,89 EUR
Endkunden zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht auf Lager,
aber für Sie bestellt.
Lieferfrist 5-10 Tage.

Details

LEICA SUMMARON-M 1:5.6/28mm, mattschwarz lackiert 11928
 
Bei der zweiten Sonderserie handelt es sich um eine mattschwarz lackierte Farbvariante des Leica Summaron-M 1:5.6/28, einem Objektiv aus der Klassik Linie der Leica M-Objektive. Vorbild für das Summaron-M ist ein Schraubgewinde-Objektiv, welches von 1955 bis1963 in den Leitz Werken Wetzlar hergestellt wurde. Mit einer Länge von weniger als 2 cm ist das extrem kompakte Weitwinkelobjektiv das kleinste Objektiv im M-System. Für die Sonderserie wird ein besonderer Lack verwendet, der sich durch seine sehr hohe Widerstandsfähigkeit auszeichnet und dem Erscheinungsbild der klassischen schwarz verchromten Oberflächen nahekommt. Weiteres Merkmal des neuen Objektivs ist die von vorne sichtbare Gravur der Blendenskala, die nun in rot ausgelegt ist. Die Auflage des Leica Summaron-M 1:5.6/28 in matt schwarz lackiert ist auf weltweit 500 Stück limitiert.
 
Die Leica M lässt sich mit einer Vielzahl von Objektiven nutzen, die weit über das aktuelle Portfolio hinausreicht. Häufig werden Objektive mit einem Vintage-Charakter genutzt, um bestimmte Bildwirkungen zu erzielen, die mit modernsten digitalen Mitteln der Postproduction kaum reproduzierbar sind. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dabei das extrem kompakte, mittlerweile mehr als 50 Jahre bewährte Summaron-Weitwinkelobjektiv, das nun ausgestattet mit M-Bajonett inklusive 6-Bit Codierung und leicht überarbeitetem Design neu aufgelegt wird.
 
Original, nicht retro.
Das Vorbild des Summaron-M ist ein Schraubgewinde-Objektiv, das von 1955-1963 in den Leitz Werken Wetzlar hergestellt wurde. Dessen unverwechselbare und digital kaum reproduzierbare Bildwirkung machen das Objektiv zu einem Klassiker, dessen optische Rechnung nun für die Neuauflage unverändert in die Gegenwart übernommen wurde. Dass es sich beim Summaron-M jedoch nicht um einen simplen Nachbau handelt, zeigt es auf den ersten Blick: Sein Design ist auf das Wesentliche reduziert, ohne dabei den Charakter seines legendären Vorbilds zu verlieren.
 
Erkennbar auf den ersten Blick.
Das extrem kompakte Weitwinkelobjektiv ermöglicht durch die Kombination von hoher Schärfentiefe, natürlichen Kontrasten, exzellenter Detailauflösung und sichtbarer Vignettierung eine einzigartige Bildwirkung. Mit einem Look, der an analoge Fotografien erinnert, heben sich mit dem Summaron-M fotografierte Motive deutlich von anderen Bildern ab.
 
Perfekt für die Straße.
Das Summaron-M ist das kleinste Objektiv im M-System. Mit einer Länge von weniger als 2 cm ist es auffällig unauffällig und damit ideal für die Street-Photography geeignet. Die übersichtliche Schärfentiefenskala in Kombination mit den großen Verstell-Winkeln erlaubt dabei eine präzise Vor-Fokussierung. Alternativ schafft die große Schärfentiefe die Voraussetzung für das spontane hyperfokale Fotografieren aus der Hüfte, bei dem der Fotograf schneller auf ein Motiv reagieren kann als mit jedem Autofokus-System.
 
Eine Hommage an die Handwerkskunst.
Die Gegenlichtblende erinnert an die Anfänge der Messsucherfotografie. Nicht nur ihr Design, sondern auch das aufwändige Fertigungsverfahren wurde vom historischen Vorbild des Summaron-M übernommen. So wird die Gegenlichtblende zunächst aus massivem Messing gefräst und anschließend in einem Drehbiege-Prozess in Form gebracht. Hierbei werden vielzählige Riefel in die Innenseiten der Gegenlichtblende gedreht.
 
Technische Details.
Das Leica Summaron-M 1:5,6/28 mm hat mit seinen symmetrisch um die Blende angeordneten sechs Linsenelementen in vier Gliedern den gleichen optischen Aufbau wie sein Vorbild. Im Gegensatz dazu ist das aktuelle Modell jedoch mit dem M-Bajonett inklusive 6-Bit Codierung ausgerüstet, um die Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv zu ermöglichen.
 
Dieses Leica Summaron 1:5,6/28 mm ist ein Nachbau des ursprünglich 1955 vorgestellten Modells. Es besitzt mit seinem streng symmetrisch um die Blende angeordneten 6 Linsenelementen in 4 Gliedern den gleichen optischen Aufbau. Auch seine äußerst kompakte mechanische Konstruktion entspricht dem Original. Im Gegensatz zu diesem ist das aktuelle Modell jedoch mit dem M-Bayonett inklusive 6-Bit Kennung ausgerüstet. Darüber hinaus sind verschiedene äußerliche Einzelheiten dem Erscheinungsbild heutiger M-Objektive angepasst, so z. B. die Form des Fokus-Entriegelungsknopfes, der Durchmesser des Blendenrings und die Rändelungen. Das Objektiv zeichnet sich bereits bei voller Öffnung durch eine Kontrastreiche Wiedergabe in weiten Bereichen des Bildfeldes aus. Abblenden auf 11 verbessert die Abbildungsleistung in den Bildecken deutlich. Stärkeres Abblenden ergibt zwar eine weitere Steigerung in den Bildecken, allerdings auf Kosten des Gesamtkontrasts, d. h. eine insgesamt gleichmäßigere Abbildungsleistung. Die Vignettierung beträgt bei offener Blende maximal, d. h. in den Bildecken, ca. 2,5 Blendenstufen. Durch Abblenden auf 8 kann die Vignettierung auf ca. 1,8 Blendenstufen verringert werden. Die Verzeichnung ist vernachlässigbar gering.
 
Fazit: Die Neuauflage des Leica Summaron 1:5,6/28 mm eignet sich mit seinen Abbildungseigenschaften und seiner Brennweite herausragend für schnelles und unauffälliges Fotografieren, sprich spontane Schnappschüsse. Seine äußerst geringen Abmessungen ergeben zusammen mit der Kamera eine ausgesprochen handliche und leicht zu tragende Einheit.
 
  • Objektiv Leica Summaron-M 1:5,6/28 mm
  • Bestellnummer 11 695
  • Bildwinkel
  • (diagonal, horizontal, vertikal)
  • Für Kleinbild (24 x 36 mm): 75°/65°/46°
  • Optischer Aufbau Zahl der Linsen/Gruppen: 6/4
  • Lage der Eintrittspupille vor dem Bajonett: 2,4 mm
  • Arbeitsbereich: 1 m bis unendlich
  • Entfernungseinstellung Skala: Kombinierte Meter-Einteilung
  • Kleinstes Objektfeld: für Kleinbild: 801 x 1201 mm
  • Größter Maßstab: 1:33,4
  • Blende Einstellung/Funktionsweise: Rastblende, ganze Werte einstellbar
  • Kleinste Blende: 22
  • Anzahl Blendenlamellen: 8
  • Bajonett Leica M-Schnellwechsel-Bajonett
  • Filtergewinde E34
  • Gegenlichtblende Aufsteckbar (im Lieferumfang)
  • Abmessungen und Gewicht Länge: ca. 18/39 mm (ohne/mit Gegenlichtblende)
  • Durchmesser ohne Gegenlichtblende: ca. 51 mm

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Preis vorschlagen

EUR
Bei SHphoto.de | Fotografie-Spezialisten wird Beratung groß geschrieben. Wir bietet Ihnen kompetente Beratung über das Produkt LEICA SUMMARON-M 1:5.6/28mm, mattschwarz lackiert 11928 an. Neben Kameras und Objektive von verschiedenen führenden Herstellern, erhalten Sie bei uns auch ein umfangreiches Angebot an Zubehör.